Frohe Weihnachten

Utz der Unglücksritter

Am Dienstag, dem 17.12.2019 besuchte das Puppentheater „Tearticolo“ die Grundschule

Halsenbach.

Das Stück „Utz, der Unglücksritter“ bot sowohl für die Kinder als auch für die Lehrer Anlass, über die Frage nach dem Glück im Leben nachzudenken und sich über die lustigen Abenteuer des Unglücksritters zu amüsieren.

Die Kinder fieberten begeistert mit, als nicht nur mit Marionetten gespielt wurde, sondern auch mit allerhand Küchengeräten. Da wurden Teesiebe und Kuchengabeln zu Riesenmücken, Trichter zu Fanfaren und eine Kartoffelpresse zum gefährlichen Drachen.

Teilen wie St. Martin

 

Dieser Gedanke wird seit vielen Jahren in Kratzenburg zur St. Martinszeit besonders gelebt. Das Geld, das durch Spenden der Bürger/Innen aus Kratzenburg,  Vereine, Förster und durch den Verkauf von Würstchen usw. am Martinsumzug eingenommen wird, wird gespendet.

Dieses Jahr durfte sich der Förderverein der Grundschule Halsenbach über eine Spende in der Höhe von 600,-€ freuen. Im Namen aller Kinder der Grundschule Halsenbach bedanken wir uns herzlich.

DANKESCHÖN!

Gemeinsam im Advent

Wie ein roter Faden durchzog dieser Leitgedanke die Adventszeit an der Grundschule Halsenbach. Nach jedem Adventsonntag wurde in der Bürgerhalle eine kleine Feierstunde gestaltet, in der jeweils das Singen adventlicher Lieder im Vordergrund stand.

 

Große Augen machten die Kinder, als es während der Adventsbesinnung nach dem zweiten Adventssonntag plötzlich an der Tür klopfte. Gerade hatten sie noch den Bischof Nikolaus mit einem Lied herbeigerufen, da stand er auch schon vor der Tür. Bepackt mit Bischofsstab und großem Sack, begrüßte er die staunenden Kinder und begleitete sie anschließend in ihre Klassenräume. Dort trugen die Schülerinnen und Schüler ihm noch einige Gedichte und Geschichten vor, die sie liebevoll vorbereitet hatten. Als Dankeschön überreichte Bischof Nikolaus den Kindern etwas Süßes und Dosenstelzen für die Pause. Beim Abschied versprach er allen, auch im nächsten Jahr wieder vorbeizuschauen.    

 

Dankeschön an den Förderverein, der den Nikolaussack gefüllt hat.

Vorlesetag an der GS Halsenbach

Erneut fand in der Grundschule Halsenbach am 29.11.2019 im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages ein Vorlesemorgen statt.

Das Kollegium und auch Eltern lasen den Kindern aus interessanten, lustigen und spannenden Büchern vor.

Schon einige Tage zuvor wurden die ausgewählten Bücher (z.B. Der Propeller-Opa; Es ist ein Elch entsprungen; Ponyhof Apfelblüte; Der Karatehamster; Eine Woche voller Samstage) von den Vorlesern in der Bürgerhalle vorgestellt und die Kinder konnten selbst entscheiden, welcher Geschichte sie am Vorlesetag folgen wollen.

Am Vorlesetag selbst trafen sich die Schüler dann in den ausgewählten Gruppen und durften den Geschichten zuhören. In entspannter, angenehmer Atmosphäre - mit Kuschelkissen und Schmusetier - reiste man so in andere Welten und Zeiten. Die Zeit verging leider viel zu rasch!

 

Kindern vorzulesen macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch eine Vielzahl von grundlegenden Fähigkeiten, die für die Entwicklung von zentraler Bedeutung sind.

Das Vorlesen ist die Grundlage für eine gute Lesekompetenz – eine der zentralen Schlüsselqualifikationen unserer Zeit und Voraussetzung für alles, was während und vor allem nach der Schule kommt.

Der Wortschatz wird vergrößert, die Konzentrationsfähigkeit gesteigert, das Vorstellungsvermögen erweitert und auch Kreativität gefördert.

 

Außerdem lernt ein Kind durch die Geschichten, sich in andere hineinzuversetzen. Ergebnisse der Studie von Stiftung Lesen zeigen, dass das Vorlesen nicht nur kognitive Fähigkeiten stärkt, sondern auch soziale und emotionale Kompetenzen fördert.

 

Kinder denen vorgelesen wird, werden später wahrscheinlich selbst zu begeisterten Lesern – und Lesen ist der Schlüssel für Bildung, Wissen und Kommunikation.

 

Da alle Schüler mit Freude bei der Sache waren, wird sich die Grundschule sicherlich auch im kommenden Jahr wieder an der Aktion „Vorlesetag“ beteiligen.

 

St. Martin

Auch in diesem Jahr wurden in einigen Klassen wieder Laternen gebastelt und Martinslieder eingeübt.

 

Dieses Jahr lernte die Kinder der GS Halsenbach die Geschichte des Schuster Martin kennen. Gemeinsam legten wir die Geschichte in der Bürgerhalle und sangen Martinslieder.

 

Zur Erinnerung an die Taten des Martins, teilten alle Schüler gemeinsam einen Riesenbrezel.

 

Kürbisschnitzen

Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, trafen sich die Schüler der 2. Klasse gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer Klassenlehrerin bei wunderschönem Herbstwetter zum Kürbisschnitzen auf dem Schulhof.

Die Klassenelternsprecher und weitere Eltern der Klassengemeinschaft hatten die Aktion mit viel Mühe und Engagement vorbereitet.

Die Kinder durften sich mit ihren Eltern passend zu Halloween an das Schnitzen eines Gruselkürbisses heranwagen.

Eine leckere Kürbis- und eine Kartoffelsuppe mit Brot und Dips standen zur Stärkung bereit.

Entstanden sind wunderschöne und lustige Kürbisse, die zu Hause leuchten dürfen.

Kartoffelernte

Schon im Frühjahr entschloss sich die Schulgemeinschaft ein „Kartoffelprojekt“ zu starten. Initiiert von Elternsprecherin Nicole Müller-Theiß,  wollten die Kinder auf einem zur Verfügung gestellten Feld Kartoffeln pflanzen und hoffentlich im Herbst auch ernten. Dazwischen hieß es Unkraut jäten und warten. Familie Müller kümmerte sich in den schulfreien Tagen dankenswerterweise um die notwendigen Zusatzarbeiten. Dann aber war es endlich soweit: am Freitag nach den Herbstferien begrüßte uns Thorsten Müller mit dem Sprichwort „die dümmsten Bauern ernsten die dicksten Kartoffeln“ und zeigte den Kindern sein erstes ausgegrabenes Exemplar. Die Kartoffel hatte die Größe eines Fingernagels! Danach zu urteilen sind die Kinder der GS Halsenbach definitiv sehr sehr schlau.
Aber zu unserem großen Glück ging es nicht in dieser Größe weiter. Zu Beginn wurde mit Schaufel und Spaten, Hacke und Händen nach dem Erntegold gebuddelt. Und schnell wurden die Kinder fündig und feierten lautstark jede Kartoffel. Aufgrund der Größe des Feldes befuhr Thorsten Müller mit Helfer und Vater das andere Ende des Feldes mit seinem Traktor und erleichterte damit den Kindern und Lehrern die Arbeit sehr. So konnten die Kinder sehen und spüren, wie sich Kartoffelernte früher und heute doch unterscheiden und wie viel Erleichterung die Maschinen brachten. Das war auch am Ende des Erntetages die Rückmeldung vieler Kinder. Es war toll, aber auch echt anstrengend.
Jedes Kind durfte sich Kartoffeln, so viel es tragen konnte, mitnehmen und die restlichen  gut 400kg Kartoffeln wurden in Säcke gepackt. Gegen eine Spende für den Förderverein wurden diese abgegeben.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Michael Mayer für die Bereitstellung des Feldes, bei der Raiffeisenbank für die Kartoffelsäcke und bei allen fleißigen Helfern. Die Schulgemeinschaft dankt Familie Müller für die Durchführung dieses erlebnis- und ergebnisreichen Projektes und hofft auf Wiederholung im Erntejahr 2020.

Apfelernte

Auch in diesem Jahr hatten einige Kinder die Chance mitzuerleben, wie Apfelsaft hergestellt wird. Dienstags sammelten die Klassen 1a, 3a und 4b mit ihren Lehrerinnen und fleißigen Helfern die wenigen Äpfel, die sich noch auf den Bäumen in Halsenbach fanden.

Ein Rekordjahr, wie 2018 würde es nicht geben, das stand schnell fest. Immerhin 380kg Äpfel landeten hinterher auf dem Unimog der Familie Liesenfeld, ohne deren Hilfe das alles gar nicht möglich gewesen wäre.

Der Mittwoch stand dann im Zeichen des Pressens. Die angelieferte Apfelpresse wurde aufgebaut, bestaunt und dann erneut mit Unterstützung hilfsbereiter Halsenbacher in Gang gebracht. Auch hier zeigte sich deutlich, dass es dieses Jahr weniger des begehrten Saftes geben würde. Gegen Mittag waren alle Äpfel gepresst und in Tüten abgefüllt. Einen offiziellen Verkauf konnte es mangels Masse leider nicht geben, der vorhandene Saft wurde dann unter den Kindern ausgelost. Der Erlös kommt dem Förderverein der Grundschule zu Gute. Wir danken allen Helfern und den Bereitstellern der Obstbäume und hoffen auf ein super Apfeljahr 2020, denn dann heißt es sicher wieder für einige Klassen „An die Äpfel-fertig-los!“

Erste Hilfe

Auch Lehrerinnen müssen lernen! Alle drei Jahre heißt es einen Nachmittag lang Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen um im hoffentlich nie eintretenden Notfall das Richtige zu tun. Dass man dabei auch Spaß haben kann, bewiesen die 8 Lehrerinnen der GS Halsenbach und die 9 Kollegen der GS Pfalzfeld. Unter der kompetenten Anleitung einer Rotkreuzausbilderin  übten sie fleißig Wiederbelebung an Puppen, verbanden sich imaginäre Platzwunden und übten Kopfverbände. Bei einigen konnte man sich am Ende nicht sicher sein, welcher Pyramide sie gerade entsprungen waren, so ähnelten sie einer Mumie. Fazit aber ist: für den Ernstfall sind alle gut gerüstet und können jederzeit helfen.

Gemeinsames Schulfrühstück

Dienstjubliäum Frau Laux

25 Jahre „treu geleistete Arbeit“ im Öffentlichen Dienst sind der Anlass, dass der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Thomas Linnertz, der Lehrerin Iris Laux im Namen der Landesregierung in einer Urkunde „Dank und Anerkennung“ ausspricht.

An der Universität Koblenz, studierte Frau Laux als Hauptfächer „Lehramt an Grund- und Hauptschulen“ und als zweites Studienfach „Deutsch“. Ihr Referendariat leistet sie am Studienseminar in Simmern und an der Grundschule in Stromberg. Ihre erste Stelle trat sie an der Grundschule Herresbach an. Zusätzlich erwarb Frau Laux die Unterrichtsbefähigung in Integrierte Fremdsprachen Arbeit Englisch.

Frau Laux wechselte von der GS Herresbach an die GS Halsenbach. Seit 1999 unterrichtet die engagierte Lehrerin nun an der Grundschule Halsenbach und ist zurzeit als Vorsitzende des Örtlichen Personalrates tätig. Als Grundschullehrerin mit Leib und Seele versteht sie es, Kindern auf verschiedenster Art und Weise den Lernstoff zu vermitteln.

 

Wir bedanken uns für ihre pädagogische Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg im Schulleben!

fit 4 future


Einen ganz besonderen Tag hatten die Mädchen und Jungen der Grundschule Halsenbach am 11. September 2019. An diesem Tag stand alles im Zeichen des Sports, der Bewegung und der gesunden Ernährung.

Die DAK (Deutsche Angestellten Krankenkasse) stellt mit ihrem Aktionsprogramm die nachhaltige Gesundheitsprävention in den Mittelpunkt und bietet dafür ein tolles Programm. Unsere Schule ist eine von bundesweit 500 Grundschulen, die an dem Programm teilnehmen und hat dafür schon eine „Bewegungstonne“ mit zahlreichen Spielgeräten für den Pausenhof bekommen.
Nun hieß es für die Kinder der Schule am Aktionstag „Mitmachen-mitdenken-gemeinsam Spaß haben“.  Dank der Unterstützung aus der Elternschaft und der Verantwortlichen der DAK wurde sich gemeinsam aufgewärmt, danach durchliefen die Kinder in Gruppen acht Stationen, an denen sie sich vom Ernährungsquiz über Sackhüpfen bis zu brain fitness beweisen durften. In den wenigen Pausen waren auch durchaus Eltern zu finden, die an den Stationen ihren Spaß hatten!
Alles in allem ein gelungener Tag, der- so fanden die Beteiligten- wiederholt werden sollte.

 

Leseratten und Bücherwürmer

Heute war es soweit. Die Erstklässler besuchten die örtliche Bücherei Halsenbach.

Seit vielen Jahren darf die Grundschule das Angebot der Bücherei nutzen. Besonders stolz sind nun die Erstklässler, denen sich von Besuch zu Besuch mehr Bücher erschließen und sie diese selbst lesen können.

Die Bedeutung der Büchereibesuche zur Förderung der Lesemotivation, -kompetenz und des Lernverhaltens ist unbestritten, denn die Lesefähigkeit ist die wichtigste Kompetenz für selbstständiges Lernen in allen schulischen Fächern, und daher gerade für die "kleinen Leser" von großer Bedeutung.

Aber auch die Lehrerinnen sind beeindruckt von dem Angebot, dass sich in dieser kleinen aber feinen Bücherei bietet.

Ein dickes Dankeschön von der Grundschule für die perfekte Betreuung und diese tolle Möglichkeit die Welt des Lesens betreten zu dürfen.

Datenschutzworkshop in den 4. Klassen

 

In der zweiten Schulwoche kamen die Kinder der vierten Klassen in den Genuss, sich für den Umgang mit persönlichen Daten sensibilisieren zu lassen. Diesbezüglich bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz für Schulen und andere Einrichtungen verschiedene Vorträge, Seminare und Workshops an.

Sehr aufgeweckt erzählten die Kinder unserem Referenten, wie man theoretisch mit seinen persönlichen Daten umzugehen habe. Vor Fremden schütze man sich, indem man nur wenig preisgebe. In der Praxis ist es jedoch häufig so, dass einfach gehandelt wird und man nicht mit möglichen Gefahren oder Konsequenzen rechnet. Obwohl sich der Referent ganz bewusst erst zu einem späten Zeitpunkt vorstellte, erzählten die Kinder rege von sich. Denkanstoß: Eigentlich kannten sie diesen Mann gar nicht.

Begeisterung kam auch dabei auf, als von Applikationen gesprochen wurde, die den Kindern ein Begriff waren. Instagramm, whatsapp, youtube und auch TikTok verbuchten sie unter großem Spaßfaktor für einen Zeitvertreib, ob bei sich selbst, bei Familienmitgliedern oder Freunden. Nimmt man diese Anwendungen doch genauer unter die Lupe, stellt sich schnell heraus, dass große Vorsicht geboten ist. Die Kernaussage, dass jegliche Daten, Informationen und bspw. Bilder, die einmal das Internet erreicht haben, dieses NIE mehr verlassen werden, war von zentraler Bedeutung. Dass diese Informationen auch leider nicht nur an Freunde, sondern Fremde weitergegeben werden, brachte zunächst Verwunderung hervor. Nachdenklich machte folglich der Vergleich, ob man auch einem fremden Passanten von der Straße gerne Einblick in seine Privatsphäre gewähren wolle. Eindeutig nicht, waren sich die Kinder einig. Mit Hilfe dieser und anderer Beispiele ist es gelungen, die Kinder in ihrer Lebenswelt abzuholen. Es gilt zu sagen, dass nicht grundsätzlich der Umgang mit persönlichen Daten im Internet eine Gefahr darstellt. Wichtig ist jedoch, sich im Vorfeld zu informieren, auf die Unterstützung Erwachsener zurückzugreifen und stets BEWUSST zu handeln und bei Unsicherheit zu hinterfragen.

Zusammenfassend zeigte sich der Workshop als äußerst erhellendes Erlebnis für die Kinder und ihre Wahrnehmung.

Herzlich Willkommen

Juhu! Endlich ein Schulkind!

Am Dienstag, den 13.08.2019, war es endlich soweit:

Für 33 Schulanfänger begann nun mit dem heiß ersehnten ersten Schultag. In einem Gottesdienst zum Schulanfang mit der ganzen Schulgemeinschaft in der Pfarrkirche Halsenbach zum Thema „In Netz getragen“ sprach Gemeindereferent Carsten Kling auch die Schulneulinge an und verdeutlichte Ihnen, wie schön es ist mit anderen verbunden zu sein.

Gegen 9.45 Uhr waren Eltern und zahlreiche Verwandte in die vollbesetzte Bürgerhalle gekommen, um die Kinder bei diesem wichtigen Ereignis zu begleiten. Die Schulleiterin, Frau Reinhardt, begrüßte die neuen Schüler und deren Familien.

Das von den Zweit- und Drittklässlern gestaltete Begrüßungsprogramm unter der Leitung der Lehrerin Frau Kohm sorgte dafür, dass das Warten auf den „großen Moment“ nicht allzu schwer fiel und man schon so einiges davon erfuhr, was einen nun in der Schule erwartet.

Anschließend wurden die Schulanfänger von ihrer Klassenlehrerin Frau Thüx und frau Reinhardt zu ihrer ersten Schulstunde in den Klassenraum geleitet.

Die Angehörigen der Schulneulinge wurden in der Zwischenzeit von den Eltern der Zweitklässler mit Kaffee und belegten Brötchen bestens versorgt.

Am Ende dieses 1. Schultages strahlten die ABC-Schützen mit der Sonne um die Wette und stellten sich mit ihren bunten Schultüten den zahlreichen Fotografen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Halsenbach

Grundschule Halsenbach
Hauptstraße 6

56283 Halsenbach

 

Telefon: 06747 / 6391

Fax: 06747 / 951867

sekretariat@gshalsenbach.de

 

 

Sprechzeiten Sekretariat:

Montag:       

8.30 - 12.00 Uhr

 

Mittwoch:  

8.30 - 12.00 Uhr