Klassenfahrt der 3b auf der Burg – Stahleck

Wir hatten am Mittwoch, den 06.07.2016, eine gute Busfahrt zur Burg. Alle waren sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten in den Bus zu steigen und loszufahren. Als wir ankamen, durften wir einchecken und unsere Betten beziehen. Dann durften wir bisschen spielen und alles erkunden und danach sind wir zum Mittagessen gegangen. Es war sehr lecker! Als wir in die Stadt wandern wollten, mussten wir viele Treppenstufen laufen. Dort zeigte uns ein Stadtführer ganz Bacharach. Voller Elan bestiegen wir die Treppenstufen ein weiteres Mal. Abends haben wir nach dem Abendessen eine Funzelwanderung gemacht, es war zwar nicht dunkel aber wir waren im dunklen Wald, da waren unsere Funzeln sehr nützlich. Am nächsten Morgen gab es Frühstück und Lukas hat gegen Achim im Armdrücken gewonnen und uns ein Eis erspielt. Dann hat jeder sein eigenes Lunchpaket geschmiert, weil wir einen Tagesausflug auf dem Plan hatten. Mit der Fähre sind wir zur Wasserburg „Pfalzgrafenstein“ gefahren, aber erst einmal mussten wir hin und zurück 7 km laufen. Puhhhh, das war anstrengend! Als wir auf dem Hinweg angekommen sind, trafen wir eine Frau, die uns einiges von der Burg erklärte: z.B. das sie Burg 700 Jahre alt ist und nicht einmal beschädigt worden ist. Auf der Burg angekommen, durften wir zuerst unsere eigenen Lederbeutel basteln! Die Frau gab uns eine Schablone, die sah aus wie ein runder Kopf mit Bärenohren. Das sollten wir auf ein Stück Leder abzeichnen und ausschneiden, dann haben wir eine Lochzange gekriegt und haben Löcher in den Lederbeutel gestanzt, damit wir mit Bändern es zuschnüren konnten. Danach durften wir rausgehen, Mittag essen und am Wasser spielen. Was viel Spaß gemacht hat und lustig war, war als die Schiffe vorbeigefahren sind und es eine kräftige Flutwelle gab. Wir alle mussten höllisch aufpassen, dass wir nicht nass geworden sind. Nach einiger Zeit bekamen wir auch unsere Burgführung. Eine Dame rief alle zusammen, denn sie wollte uns die ganze Burg zeigen und wir mussten Wendeltreppen hoch und runter laufen. Das war cool! Nach der Rückwanderung zur Jugendherberge durften wir uns ausruhen. Dann war grillen angesagt. Das Fest begann und es war einfach vorzüglich. Pünktlich zur EM rannten wir direkt zum Fernseher und fieberten für die Deutschen. Leider war das Ergebnis nicht so, wie wir es uns gewünscht hatten. Nach dem Spiel stand es 2:0 für Frankreich … schade - aber jetzt war Nachtruhe angesagt! Am nächsten Morgen zogen wir unsere Betten ab und packten unsere Koffer. Wie immer gingen wir zum leckeren Frühstück. Bevor der Bus uns wieder abholte, durften wir noch eine Schatzsuche machen. Die vier eingeteilten Gruppen düsten mit verschiedenen Aufgaben um die Wette. Zum Schluss musste jede Gruppe den Schatz am Burgsee suchen und darin waren leckere Goldschokotaler! Bei der Abreise am Freitag, den 08.07.2016, redeten noch alle durcheinander, bis die Kinder im Bus saßen. Frau Helisch-Christ sagte uns, dass es auf einmal sehr still im Bus wurde und fast alle eingeschlafen waren. Wir holten am Wochenende den ganzen Schlaf der vergangenen Tage nach J .

Ich fand am Mittwoch die Stadtführung super!

 

geschrieben von Leonie, Klasse 3b

 

Klassenfahrt 2a und 3a

Die Klassen 2a und 3a  waren vom 07. 07. auf den 08.07.2016 auf einer Klassenfahrt zur Festung Ehrenbreitstein.

Begleitet wurden die Kinder von den Lehrerinnen I. Laux, L. Stade und A. Kohm.

Die Klassen nahmen an einem Programm der „Generaldirektion Kulturelles Erbe“ teil,

das die Leiterin der Kulturpädagogik Karen Boßmann ausgearbeitet hat und besuchten eine auch für Kinder aufbereitete Sonderausstellung des Landesdenkmalamtes, bei der sie sich auf eine Zeitreise in die Eiszeit begeben konnten.

 

Die Klassen berichten:

 

„Den 07. und 08. 2016 verbrachten wir  bei schönstem Sommerwetter auf der Festung Ehrenbreitstein. Gegen 8.30 Uhr ging es an der Grundschule in Halsenbach los. Nach 45 Minuten erreichten wir unser Ziel. Wir stiegen mit unseren Taschen am Eingang der Festung aus und mussten noch ungefähr 200 m laufen, um zur Jugendherberge zu kommen. Das war ganz schön anstrengend! Eintritt mussten wir nicht bezahlen, da wir Gäste der Jugendherberge waren.

Nach dem Einchecken wurde unser Gepäck in einem Gruppenraum abgestellt, da wir unsere Zimmer erst spätnachmittags beziehen konnten.

Danach betrachteten wir den Rhein, die Mosel, Koblenz und das Deutsche Eck von oben. Das beeindruckte uns sehr!

Auf dem Platz vor der Jugendherberge konnten wir spielen.

Um 10 Uhr begann unsere Geocaching-Tour über die Festung. Wir waren in 3 Gruppen aufgeteilt. Dabei erfuhren wir sehr viele interessante Sachen über die Geschichte und die einstige Bedeutung der Festungsanlage.

Das Mittagessen war prima und als alle satt waren, ging es zum Löwentor und dort zur Museumspädagogin K. Boßmann und ihren Helfern.

Innerhalb der hohen Festungsmauern, auf einer Wiese, an langen Tischen unter Sonnen-schirmen arbeiteten wir tüchtig. Wir bemalten Holzschilde mit unseren eigenen Wappenzeichen. Diese durften wir am nächsten Tag mit nach Hause nehmen.

Vor dem Abendessen eroberten wir unsere Zimmer im Untergeschoss der Jugendherberge. Dabei ging es darum, die Betten zu beziehen. Das war für viele Kinder gar nicht so einfach!

Danach schauten wir uns in einem Gemeinschaftsraum das Halbfinalspiel der Europameisterschaft zwischen Deutschland und Frankreich an. Vor lauter Spannung aßen wir dabei viele Tüten Chips, Flips und Gummibärchen leer. Obwohl Deutschland verlor, feierten wir „Party“. Wir sollten ab 23 Uhr auf unseren Zimmern bleiben und ins Bett gehen. Manche von uns sind aber erst um 3 Uhr am nächsten Tag eingeschlafen! Daran hatte aber auch „Bruno“ seinen Anteil, ein artengeschützter Tausendfüßler, der an manchen Stellen des alten Gemäuers seine Heimat gefunden hat. Er ist sehr harmlos, versetzte aber manche von uns in helle Aufregung.

Ab 8 Uhr gab es Frühstück. Danach haben wir mit Frau Boßmann noch Kunstwerke aus Speckstein gestaltet. Alle konnten einen Glücksbringer oder ein Schmuckstück anfertigen.

Zum Abschluss besuchten wir die Ausstellung „Eiszeitsafari“. Dort erfuhren wir anhand toller Tierrekonstruktionen, dass vor 30 000 Jahren Mammutherden, Wollnashörner, Höhlenlöwen und Riesenhirsche durch unsere Landschaft streiften.

Um 11.45 Uhr holte uns der Bus auf dem Parkplatz ab und wir fuhren zur Schule zurück.

 

Allen hat unsere Klassenfahrt gut gefallen und das Miteinander von 2a und 3a, zwischen jüngeren und älteren Schülern, klappte richtig gut. Das werden wir im neuen Schuljahr sicher in den Pausen fortsetzen.“

Besuch im Tierpark Bell

Der Natur ganz nah - so lautet das Motto des Tier-Erlebnisparks in Bell. Am 7.Juli 2016 fuhren die Klassen 1a und 1b gemeinsam dorthin, um einigen Tieren besonders nah zu kommen. 

Zu Beginn lernten die Kinder die Tigerin Rani sowie die Hauskatze Timon kennen. Alle waren beeindruckt zu sehen, dass diese beiden Katzen trotz des erheblichen Größenunterschieds gar nicht so verschieden sind. 

Anschließend gab es Tiere zum Anfassen: Die Kinder durften zuerst fühlen, wie glatt sich die Haut einer Kornnatter anfühlt, und danach im Vergleich dazu die Haut einer Bartagame. Zwei Papageien zeigten uns die Tricks, die sie in den letzten Monaten gelernt haben.

Während des Rundgangs im Park sahen wir Hirsche, lustige Emus, Hochlandrinder, einen Michuhu, einige Ponys, Minischweine und noch vieles mehr. Im Anschluss daran ging es auf den Spielplatz. 

Zum Abschied gab es noch eine kleine Überraschung: drei süße kleine Waschbären, die im Tierpark gerade von Hand aufgezogen werden.

Der Europameister ist gekürt!!! -GS Halsenbach und GS Emmelshausen veranstalten Fußballturnier-

 

Am Donnerstag, 23.06.2016, fand das Fußballturnier der Grundschule Emmelshausen statt. Im Rahmen der Veranstaltung stellte jede Klasse aus dem dritten und vierten Schuljahr eine Mannschaft. Diese bestritten eine Vorrunde, aus der sich die Halbfinals und die Finalspiele ergaben. Ein Novum in diesem Jahr: 3 Mannschaften aus der Grundschule Halsenbach erweiterten den Teilnehmerkreis und sollten das Fußballspektakel nachhaltig beleben.

Im Vorfeld des Turniers wurde jedem Team eine Mannschaft zugelost. Aufgrund der parallel stattfindenden EM wurden auf dem Spielefest der Grundschule Emmelshausen die Endrundenteilnehmer der Europameisterschaft ausgewählt. Unter den Klängen der Nationalhymnen zogen die wohlgelaunten SchülerInnen mit ihren Trikots, Plakaten und Fahnen in das Stadion ein.

Während des Turniers war allerorten Leidenschaft und Enthusiasmus zu beobachten, bei SpielerInnen und Publikum, bei unterlegenen wie siegreichen Mannschaften, bei Dritt- wie Viertklässlern.

Was sich in der Gruppenphase andeutete wurde schließlich im Finale Realität. Die beiden besten Mannschaften des Turniers sollten sich duellieren: Portugal (4b Emmelshausen) und Polen (Halsenbach 2). Nachdem es im Gruppenspiel bereits ein Aufeinandertreffen gab, das Portugal knapp mit 2:1 für sich entscheiden konnte, blieb es im Finale nach 15 Minuten bei einem leistungsgerechten wie hart umkämpften 0:0. Und wäre es nicht das Finale gewesen, welches unwiederbringlich einen Sieger fordert; alle wären zufrieden gewesen.

So musste es jedoch zu einem Elfmeterschießen kommen. Hier konnten sich gut aufgelegte Torwarte beweisen und nervenschwache Schützen ärgern. Am Ende sollte ein einziger verwandelter Elfmeter über Sieg und Niederlage entscheiden.

Zum glücklichen wie berechtigten Finalsieg kann der ambitionierten Mannschaft 2 der Grundschule Halsenbach nur gratuliert werden. Nehmt den Pokal mit Würde und Stolz in eure Schule und bringt ihn nächstes Jahr wieder mit, damit er dann vielleicht für ein Jahr in seiner Heimat bleiben kann.

Gratulacje, Polska!

Und so spielten die Sieger:

Niklas, Felix, Maximilian, Simav, Mohamad, Viktoria, Sarah, Ariyan, Janina, Hannah, Moritz, Jonas.

Der Dank der beiden Schulen geht an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses tollen Fußballturnieres beigetragen haben!

(Text: GS Emmelshausen)

Sicherer Schulhof

 

Am Samstag, dem 18.06.2016 wurden auf dem Schulhof der Grundschule Halsenbach ca. 40 cm3 Hozhackschnitzel verteilt.  Diese dienen zum Fallschutz unter den Spielgeräten.

Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Helfer und den Förderverein, der die Organisation übernahm und für das leibliche Wohl sorgte.

 

<< Neues Textfeld >>

Sternenwanderung

Viele Wege zum Ziel - Gemeinsam auf Sternenwanderung

 

Am 10.06.2016 starteten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Halsenbach begleitet von zahlreichen Eltern, Geschwistern, Großeltern und ihren Lehrerinnen zur gemeinsamen Sternenwanderung. Von der Grundschule aus wanderten sie in drei klassenübergreifenden Gruppen begeistert auf verschiedenen Wegen zum selben Ziel – dem Neyer Sportplatz. Kleine Pausen zum Stärken und Verschnaufen durften unterwegs natürlich nicht fehlen. Am Sportplatz Ney angekommen, nutzten die Schülerinnen und Schüler das sonnige Wetter und den Platz zum gemeinsamen Spielen mit Bällen, Frisbee, Seilen und mehr. Nach einer gemeinsamen Stärkung mit Würstchen im Brötchen traten schließlich alle den Heimweg zur Grundschule an.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein der Grundschule Halsenbach, der die Verpflegung vor Ort bereitstellte und den Verantwortlichen der SG Ehrbachtal/Ney für die Nutzung des Platzes!

Künstler!

Das diesjährige Motto des Jugendcreativ-Wettbewerbs der Raiffeisenbanken lautetet:  „Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?. Auch in diesem Jahr nahmen alle Kinder der Grundschule Halsenbach an dem Wettbewerb teil. Drei Schülerarbeiten konnten sich gegen die Mitbewerber behaupten. Die kleinen Künstler konnten sich über Sachpreise freuen.

Die Grundschule Halsenbach freut sich über einen Scheck im Wert von 600,-€!

Die stolzen Gewinner:

Nelle und Lars, Klasse 2

(auf dem Foto fehlt Leonie, Klasse 3)

Känguru der Mathematik

Wie in den vergangenen Jahren haben auch 2016 einige Schüler der Klassen 3 und 4 freiwillig am Känguru-Wettbewerb teilgenommen!

Der Känguru-Wettbewerb ist:

  • ein mathematischer Wettbewerb für über 6 Millionen Schüler in fast 60 Ländern.
  • im Vordergrund steht nicht nur das Beherrschen der mathematischen Fähigkeiten sondern auch das logische und abstrakte Denken.
  • ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet und als freiwilliger Test an den  Schulen unter Aufsicht geschrieben wird.
  • eine Rechenwettbewerb, deren Ziel die Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen ist, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll.
  • ein Wettbewerb dauert  75 Minuten. In dieser Zeit sollen 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 gelöst werden

 

Die Startgebühr in Höhe von 2 € übernimmt die Grundschule.

Wir gratulieren allen Schülern zu ihren guten Leistungen.

 

Zoe hat sich einen der zweiten Plätze errechnet.

Lara konnte einen dritten Platz erzielen!

Das ist eine großartige Leistung!

Herzlichen Glückwunsch!!!

Gemeinsam haben wir ein neues Logo für die Grundschule Halsenbach entwickelt.

Folgende Überlegungen sind in das Logo miteingeflossen:

  • Vielfältigkeit der Grundschule
  • Das Kind steht im Mittelpunkt
  • Jedes Kind ist anders
  • Vier Jahrgangsstufen der Grundschule
  • Spiralförmiges Lernen / wiederkehrendes und aufbauendes Lernen
  • Kleine Dinge ergeben etwas Großes
  • Die Grundschule legt die Grundlagen/ Wurzel für den weiteren Bildungsweg
  • Lernen mit Herz / Arbeiten mit Herz

 

Ein HERZLICHES DANKESCHÖN gilt Frau Schink, die unsere Ideen in Farbe und Form umgesetzt hat!

 

Sicher im Netz unterwegs

„Was versteht man unter Datenschutz?“

„Wie surfe ich sicher im Internet?“

„Stimmt es, dass das Internet niemals vergisst?“

 

Diese Fragen wurden im Rahmen eines Datenschutz-Workshops mit den Viertklässlern der Grundschule Halsenbach besprochen. Die Referentin Frau Fritscher vermittelte den Schülern eindrucksvoll und praxisnah, worauf zu achten ist, wenn man sich im großen, weiten „world wide web“ bewegt. Hierbei durften die Kinder auf die Suche nach sich selbst gehen, und so manch einer war überrascht, wie präsent er selbst schon im Internet ist. Auch soziale Netzwerke wie „Facebook“ und „whatsapp“ wurden thematisiert. Besonderen Wert legte die Referentin auf die Achtsamkeit und Vorsicht der Schüler, was die Angabe persönlicher Daten angeht.

 

Ziel solcher Workshops soll vor Allem sein, schon Kinder im Grundschulalter auf mögliche Gefahren im Umgang mit dem Internet hinzuweisen und damit zu erreichen, dass die Schüler möglichst früh begreifen, wie man das www sachgerecht und weitgehend ungefährlich nutzen kann.

Wir gratulieren unseren Sportlern für die tollen Leistungen beim Schwimmwettkampf und beim Handballturnier! GLÜCKWUNSCH!!!

Mitreißender Vortrag vom Autor Josef Koller

Am Freitag, den 13.05.2016 besuchte der Schriftsteller Josef Koller die Schüler der Grundschule Halsenbach. Für die Schüler der Klassen 1 und 2 las Herr Koller aus seinem Buch „Joko und die kleine Fee“ vor. Hierbei handelte es sich um ein Märchen, das den Leser dazu ermutigen soll, sich nicht unterkriegen zu lassen. Der Autor entführte die Kinder in einen geheimnisvollen Zauberwald. Hier trafen sie auf Joko,  einen kleinen Jungen, der die dort tollsten Abenteuer erlebt. Natürlich kann Joko selbst nicht zaubern, dafür ist er aber schlau und er weiß sich immer zu helfen. Joko wirbelt den Zauberwald zusammen mit seiner Freundin, der kleinen Fee, durcheinander. Durch seine lustige und mitreißende Lesung gelang es Herrn Koller, die Kinder in seinen Bann zu ziehen. Alle Zuhörer waren gespannt, was der kleine Joko im Zauberwald alles erlebt…

Die Klassen 3 und 4 lernten die fünf Hauptfiguren aus dem Buch „Die Spezialisten“ kennen, die alle auf einem Gebiet ganz besonders gut sind. Mit spannenden Erzählungen, unterschiedlicher Mimik und Gestik und ganz lustigen verschieden Sprecheinlagen verband der Schriftsteller das Vorlesen aus seinem Buch. Er nahm die Jungs und Mädchen der 3. und 4. Klasse mit auf die sehr unterhaltsame Reise auf eine Insel.

Im Anschluss an seine Lesung erzählte er den Schülern, wie sein Buch gedruckt wird und worauf er achten müsste. Viele Ideen für seine Bücher sammelt er in den Schulen, die er besucht. Er hat so viele Erlebnisse gesammelt, dass sein 2. Buch der Spezialisten in Arbeit ist und das 3. Buch schon fertig in seinem Kopf sei.

Fazit: Die Schüler der Grundschule waren begeistert und wollen auf jeden Fall seine Bücher lesen!

Sicherheit muss sein!

Das gesamte Kollegium der GS Halsenbach nimmt am Erste-Hilfe-Kurs teil.

Um das Vorwissen der Lehrerinnen zu aktivieren und den Lernstand der Gruppe unter die Lupe zu nehmen, stand zu Beginn der Veranstaltung eine Quizrunde rund um das Thema „Leisten von erster Hilfe“ auf dem Programm. Die meisten Fragen beinhalteten: „Was würden Sie tun, wenn…“ oder „Nennen Sie die ersten Maßnahmen, wenn…“. Natürlich wünschen wir solche Situationen dem Alltag möglichst fern. Trotzdem sollte man für den Notfall stets gewappnet sein. Eine Reihe von durchgeführten Übungen und Aufgaben tragen zur Sicherheit für die tägliche Arbeit bei. Der praktische Teil bestand hauptsächlich aus diesen Bereichen: Herstellung der stabilen Seitenlage, Anlegen von Druckverbänden, Handverband/Kopfverband, Herstellen eines Tragerings und zu guter Letzt, dem Wiederbeleben von „Rescue Anne“.

Erfolgreiche Teilnahme am Schwimmwettkampf in Simmern

Am Montag, den 14.03.2016 fuhren wir mit einer ausgewählten Mannschaft (Malwin, Jonas, Felix, Niklas, Eric, Moritz, Zoe, Victoria, Inga, Hannah, Anne, Katharina) nach Simmern ins Hallenbad, um unseren 1. Platz aus den Vorjahren zu verteidigen. Gut vorbereitet und sehr motiviert traten wir gegen sechs weitere Schulen im Kreis an. Bis zuletzt konnten wir mit unseren Leistungen ganz oben mithalten. Mit wenigen Sekunden Unterschied gewann die Grundschule aus Riesweiler dieses Jahr den Pokal und wir belegten einen sehr guten zweiten Platz. Es ist immer wieder ein riesiger Spaß und ein großer Erfolg an diesem Turnier teilzunehmen! Ein großes Dankeschön geht dieses Jahr an Herrn Scharnbach, der unsere Mannschaft großartig betreute. 

"Leseratten" an der GS Halsenbach

Am 24.02.2016 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der 4. Klassen statt.

Im Vorfeld wurden in jeder der 4. Klassen die drei besten Leser ermittelt. Diese durften nun vor den Klassenkameraden und der Jury ihr Bestes geben Die Wettbewerbsteilnehmer stellten zuerst ein Buch ihrer Wahl vor und lasen daraus ca. 5-10 Minuten vor. Im Anschluss daran musste jeder einen Fremdtext vorlesen und Fragen dazu beantworten. Der Wettbewerb orientierte sich wie immer an den Kriterien des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Die Jury, bestehend aus Frau Löser (örtliche Bücherei Halsenbach), Frau Hassel (KITA Karbach) und Frau Bonerth (Buchhandlung Wagner) hatte es angesichts der gekonnten Lesevorträge nicht leicht, die Gewinner zu bestimmen.

Unter dem Beifall aller Schüler wurden die Sieger bekanntgegeben.

  1. Platz:             Aliki
  2. Platz:             Jonas
  3. Platz:             Ariyan
  4. Plätze.           Anne, Inga und Felix

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen Buchgutschein. Ein herzliches Dankeschön an den Förderverein der Grundschule Halsenbach, der die Buchgutscheine sponserte.

 

Kunst im Schulgebäude

BJS- Turnen

Am 31. 01.2016 fanden an der GS Halsenbach zum ersten Mal die Bundes Jugendspiele Turnen statt. An verschiedenen Stationen zeigten die Kinder ihr Können in den Bereichen:

- Hängen / Schwingen

- Stützen / Schieben

- Drehen / Rollen

- Balancieren

- Springen

- Partner

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Projekt - Weihnachtsbilder           Kleine Künstler ganz groß!

 

Auf der Materialliste für das Schuljahr 2015/16 war für alle Klassen ein Keilrahmen aufgelistet. Es gab bei den Schülern so manch erstaunten Blick, als diese zu Schuljahresbeginn einfach eingesammelt wurden und zunächst keine Verwendung fanden.

 

Am 30.11. und am 1.12.2015 kamen sie nun an zwei Projekttagen zum Einsatz. Alle Kinder fertigten damit ein besonderes Weihnachtsgeschenk für ihre Eltern an. Die ganze Schule nahm sich für die malerische Gestaltung den Künstler Friedensreich Hundertwasser zum Vorbild. Seine farbenfrohen, fantasievollen Werke, oft mit Zwiebeltürmen und unter der Verwendung auch von Gold- und Silbertönen, passten als Anregung gut zur Weihnachtszeit.

 

So machten sich alle Kinder unter der Anleitung ihrer Lehrer mit viel Eifer und Freude an die Arbeit. Es wurde in verschiedenen Techniken mit Acrylfarben und Borstenpinseln gemalt. Zuvor waren Umrissskizzen nach Hundertwasserwerken mit Hilfe des Overhead-Projektors und Schwarzstiften auf die Leinwand übertragen worden. Manche Klassen hielten sich mehr an Vorlagen, andere arbeiteten freier und selbstgestalterischer. Collagemäßig wurden auch Perlen, Pailletten und Glitzerstaub verwendet.

 

Nach Abschluss der beiden Projekttage konnten alle „Künstler“ voller Stolz außergewöhnliche und wunderschöne Bilder in Weihnachtspapier packen und mit nach Hause nehmen.

Weihnachtsbesinnung

Am letzen Schultag des Jahres trafen sich Schüler, Eltern und Lehrer zu einer gemeinsamen Weihnachtsbesinnung in der Bürgerhalle. Alle Klassen hatten im Vorfeld einen eigenen Beitrag zu unserer vorweihnachtlichen Feier einstudiert. So gab es viele musikalische Darbietungen, fröhliche Tänze, lustige Geschichten und natürlich die in Szene gesetzte Weihnachtsgeschichte mit Maria, Josef, den Hirten und den heiligen drei Königen. Durch besinnliche Momente und traditionelle Weihnachtslieder wurde vor allem bei den Kindern die Vorfreude auf Weihnachten noch ein bisschen größer…
Zum Abschluss sangen und tanzten alle gemeinsam zu „Feliz Navidad“.

Gesundes Essen mit allen Sinnen

Im November hatten die ersten und dritten Klassen der Grundschule Halsenbach Besuch von Frau Neumann-Fuß von der AOK.

An verschiedenen Stationen konnten die Kinder ihre Sinne im Hinblick auf gesundes Essen und gesunde Getränke schärfen. In einem Zucker-Quiz erfuhren sie zum Beispiel, in welchen Lebensmitteln besonders viel (versteckter) Zucker steckt. Gemeinsam mit einigen Eltern wurde ein abwechslungsreiches und gesundes Frühstück zubereitet, das sich alle Kinder, Eltern und Lehrer gerne schmecken ließen.

 

Nikolaus bei der Adventsbesinnung

Wie seit vielen Jahren kommen alle SchülerInnen der Grundschule Halsenbach mit ihren Klassenlehrerinnen jeden Montag im Advent vor dem Unterricht zu einer Adventsbesinnung im Foyer der Schule zusammen, um die neue Schulwoche adventlich zu beginnen. Nach einem Lichtergang zu meditativer Instrumentalmusik durch das Schulgebäude werden dort am Tannenbaum im Schein der vielen Kerzen der Kinder gemeinsam die erlernten Adventslieder zur Gitarrenbegleitung der Musiklehrerin gesungen.

Auf die zweite Adventsbesinnung freuen sich die SchülerInnen jedoch immer am meisten, denn da wird der Nikolaus erwartet, für den eigens ein Begrüßungslied einstudiert wird. Der Nikolaus kam auch dieses Jahr, aber er überraschte sehr mit seinem Äußeren: Fehlte doch seine Mitra, außerdem sein Bart, er trug er eine Sonnenbrille und kam mit einem Rucksack!

Der Nikolaus wusste viel zu seiner Erscheinung zu erzählen: Er sei gleich von Grönland aus zur Grundschule Halsenbach gekommen, dort hätte die Sonne geschienen, deshalb die Sonnenbrille. Aufgrund seiner stark gekürzten Haare wäre seine Mitra nun zu groß, weshalb er sie nun nicht tragen könne. Und sein Bart, der sei doch tatsächlich gleich ganz abrasiert worden, als er beim Friseur nur kurz eingenickt war. Schließlich erklärte er, warum er einen Rucksack statt eines Nikolaussacks dabei hat. Den hätte er sich letztes Jahr vom Christkind gewünscht, und der wäre äußerst praktisch: Blieben doch jetzt alle Geschenke trocken!

Davon konnten sich die SchülerInnen und Lehrerinnen dann auch überzeugen, als der Nikolaus im Anschluss an die Adventsbesinnung in die einzelnen Klassen kam und jedem etwas Süßes gab.

… in der Grundschule Halsenbach

 

Zur Weihnachtsbesinnung

 unserer Schulgemeinschaft

laden wir alle Eltern

und Freunde der Grundschule Halsenbach

 

am Dienstag, 22.12.2015,

Beginn: 10.15 Uhr,

in der Bürgerhalle Halsenbach

 

herzlich ein.

Handballturnier im RHK

 

Zum zweiten Mal steigen im November 2015 die Handballkreismeisterschaften der Grundschulen im Rhein-Hunsrück-Kreis. Die positive Zusage des letzten Jahres zeigte sich wieder. Insgesamt nahmen zehn Grundschulen am diesjährigen Wettkampf teil. Dadurch ergaben sich zwei Gruppen, in denen sich jedes Team mit den anderen vier Gruppenmitgliedern messen konnte. Nicht die Anzahl der Tore sondern die Fairness und Freude am Spiel standen absolut im Vordergrund. Alle Wettkämpfe verliefen sportlich und fair, aber von Ehrgeiz gepackt. Dabei stellten die kleinen Stars ihr Können unter Beweis. Hoch motiviert liefen unsere Schüler auf und zeigten große Freude am Spiel. Unter der Leitung von Frau Neumann nahmen zehn Kinder aus den dritten und vierten Klassen am Handballturnier teil. 

 

Von der Stadt zum Plan – wie Sachunterricht und Kunst zusammen kommen kann

Im Sachunterricht haben die Kinder der 4a, das Thema Hunsrück, Rheinland-Pfalz und Deutschland behandelt und sich dabei mit Landkarten und Stadtplänen auseinandergesetzt.

Im Kunstunterricht wurde dieses Thema von den Kindern motiviert aufgegriffen und umgesetzt. Zuerst haben die Jungen und Mädchen der Klasse in Gruppenarbeit Ideen gesammelt, wie „ihre eigene Stadt“ aussehen könnte. Die von den Schülern mitgebrachten Zewarollen, Medikamentenschachteln, Teepackungen und Cornflakesverpackungen wurden mit Tonpapier und Farbe zu Häusern, Garagen, Kirchen und Rathäusern umgestaltet.

In einem sehr großen Karton wurden Straßen und Wege gelegt, verschoben und festgeklebt. Hannah, Inger, Aliki und Vicki kamen auf die Idee mit Zahnstochern und Papier Straßennamen aufzuspießen, was von den anderen Gruppen sofort aufgegriffen wurde. Sarah und Alina haben so lange getüftelt, bis durch ihre Stadt ein Bach geflossen ist und eine Brücke die beiden Stadtteile verbunden hat. Maxi, Eric und Moritz haben in akribischer Kleinarbeit einen Leuchtturm inmitten ihres Kreisels gesetzt und Häuser mit Antennen und fantasievollen Dächern gebaut. Jonas, Elias und Malwin wollten unbedingt ein Schloss in ihre Stadt integrieren und haben mit dem mitgebrachten weißen Kiesel ihre Stadt sehr geschickt verschönert. Nachdem alle Straßen, Häuser und Straßennamen ihren Platz gefunden haben, konnten die Gruppen ihrer Stadt noch den letzten Feinschliff geben. Autos, Playmobilfiguren und anderes Zubehör haben die Stadt der Mädchen richtig lebendig gemacht.

Jetzt war der erste Schritt vollbracht, die Schüler haben ihre Stadt gebaut, gebastelt, entwickelt. Etwas, das man mit den Händen anfassen kann. Der zweite Schritt war schwieriger. Jetzt mussten sie ihre 3D Stadt auf einem weißen Blatt Papier aufzeichnen und dabei die im Sachunterricht erlernten Symbole benutzen um einen Stadtplan zu zeichnen. Hier wurde viel diskutiert, was als bebaute Fläche oder öffentliches Gebäude zählt oder ob der Garten hinter dem Haus eine offizielle Grünfläche darstellt. Gemeinsam konnten die Kinder ihre Erkenntnisse aus dem Sachunterricht umsetzen und für ihre eigene Stadt einen „richtigen“ Stadtplan zeichnen. Frau Endris machte von jeder Stadt ein Foto aus der Vogelperspektive, aus der Schrägsicht und aus der Bodensicht. Anhand der Fotos konnten die Jungen und Mädchen noch mal eindrucksvoll sehen, welche Vorteile und Nachteile jede Perspektive hat, so wie sie das schon in der Theorie gelernt hatten. Am 9. 12. war es dann soweit und die Kleingruppen haben die Fotos, Pläne und Städte in einer Ausstellung im oberen Flur präsentiert und allen interessierten Klassen der Schule ihre Vorgehensweise beschrieben. Elias und Sarah wurden nicht müde, ihre Stadt und die einzelnen Schritte zu erklären.

Alle Schüler waren mit großer Begeisterung dabei und haben tolle Ideen umgesetzt, gebaut und gezeichnet.  

Tennis- Grundschul-Vielseitigkeitswettbewerb im Rhein-Hunsrück Kreis 2015

Erstmalig nahm die Klasse 3b für die Grundschule Halsenbach an dem Vielseitigkeitswettbewerb Tennis in Blankenrath teil.

Im Vorfeld hatte die Klasse 3b in einer Doppelstunde Sport die Gelegenheit einige Tennisübungen durchzuführen. Gut gelaunt starteten wir am 24.11.2015 um 8.00 Uhr mit einem fürstlichen Bus in Richtung Gondershausen, um weitere Wettkampfschüler dort abzuholen. Als wir gegen 9.00 Uhr die Turnhalle in Blankenrath betraten, waren wir alle schon reichlich aufgeregt. Nachdem wir uns umgezogen hatten, trafen wir uns an unserer Sammelstelle und bekamen direkt ein einheitliches „Seehundleibchen“ für die erste Runde. Schon bald starteten die Wettbewerbe. In der Vorrunde mussten die Schüler der 3b den „Eierlauf, Torschuss, Schießstand und Low-T-Ball“ bewältigen und diejenigen, die nicht teilnahmen feuerten die Spieler kräftig an. Die gegnerischen Mannschaften wurden genau unter die Lupe genommen und die Spieltaktik analysiert. Nach einer wohlverdienten Pause ging es weiter zur Hauptrunde. Die Trikots wurden getauscht und  wir durften bei den Übungen „Tennis Hockey, Abpraller, Fächerlauf und nochmaliges Low-T-Ball“ beweisen, was in uns steckte. Nach einem 2. Platz in der Seehundgruppe und einem 5. Platz in der Gesamtwertung fuhren wir alle - zwar sehr erschöpft - aber glücklich nach Hause!

Eins ist sicher: Es lohnt sich an diesem Turnier teilzunehmen!

Mit dem Förster in den Wald

Bäume, ihre Blätter und Früchte – das ist momentan Thema im Sachunterricht der 2. Klassenstufe.

Deshalb fand am 9. November 2015 mit Förster R. Lieschied vom Forstamt Kastellaun ein besonderer Unterrichtsmorgen im Wald statt.

Bevor es losging, erklärte der Förster den Kindern einige wichtige Sachverhalte.

So erfuhr man, dass 42% der Fläche von Rheinland-Pfalz Waldgebiet sind und dass man überall in unserer Gegend schnell einen Wald und damit ein Naherholungsgebiet erreichen kann. Die Schüler bekamen die Begriffe Landesforsten, Gemeinde- und Privatwald erklärt und wissen nun, dass es für jedermann gesetzlich erlaubt ist, den Wald für Spaziergänge zu nutzen und auch Beeren und Pilze zu sammeln.

Vom Schulhof aus erreichte man nach einem kurzen Fußmarsch ein Waldgebiet hinter Halsenbach.

Dort erläuterte Herr Lieschied, dass es Tiere, die den Menschen gefährden, in unseren Hunsrückwäldern nicht gibt. Ein „gefährliches“ Tier, welches den Menschen gesundheitlich zur Gefahr werden könne, wäre nur die Zecke.

Dann gab es ein Staunen, als der Förster aus einer großen Tasche für jedes Kind einen Spiegel herausholte. Mit diesem konnte der Wald aus unterschiedlicher Perspektive erkundet werden. Am meisten Spaß machte es, mit Hilfe des Spiegels das Gefühl zu haben, kopfüber im Wald zu hängen!

Auf dem weiteren Weg durch den Wald gelangte man zu einer Neuanpflanzung von Buchen. Hier erklärte der Förster die Notwendigkeit eines Verbissschutzes für jedes Bäumchen. Da diese jungen Buchen schon kräftig genug waren, durften die Kinder die Wachsschutzhüllen als „ Forstgehilfen“ entfernen.

Am Stamm eines gefällten Baumes wurde dann auf die Baumringe eingegangen, die uns das Geheimnis verraten, wie alt ein Baum geworden ist.

Nach einem stärkenden Frühstück waren Einsatz, Aufmerksamkeit und Teamarbeit gefordert.

Fünf Gruppen mussten sich jeweils mit einer bestimmten Baumart beschäftigen. Es wurden Blätter und Früchte gesucht, Fragen beantwortet und sogar mit  bunten Wachskreiden „Durchreibebilder“ der jeweiligen Baumrinde und des jeweiligen Blattes gemacht. So konnten fünf Baumsteckbriefe mit zurück in die Schule genommen werden, um auf dem Thementisch einen Platz zu bekommen.

Als Besonderheit wurde ein Baum entdeckt, in den ein Specht auf Nahrungssuche mehrere Löcher hineingehackt hatte.

Bevor es wieder zurück zur Schule ging, wurde das „Eichhörnchenspiel“ gespielt, wobei man Erkenntnisse darüber gewinnen konnte, wie Tiere den Winter im Wald überleben können. Nach fast 4 Stunden „Anschauungsunterricht“ stapften alle- um einiges Wissen reicher- durch das Herbstlaub zurück zur Schule.

Aktion Hilfreich - Scheckübergabe

Ende Juli fand an der Grundschule Halsenbach der Spendenlauf für die „Aktion Hilfreich – Direkt für Kinder“ statt. Auf dem Gelände hinter der Bürgerhalle waren diese sehr engagierten Grundschul-Kinder unermüdlich unterwegs auf ihrer abgesteckten Runde, was zu einem sagenhaften Ergebnis geführt hat.

Im Vorfeld hatten sich die Kinder Sponsoren gesucht, die großzügig den Einsatz der Schüler und Schülerinnen und damit den guten Zweck unterstützt haben.

Auf diese Art und Weise haben Grundschulkinder 6.917,26 Euro erlaufen.

Am 16.11.2015 konnte Frau Wingenfeld (Aktion Hilfreich) den Scheck entgegennehmen. Sie bedankte sich bei allen Kindern und würdigte ihr Engagement. Die gemeinnützige Gesellschaft Direkt für Kinder (Mainz) hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem Schulkinder, die akut von Armut betroffen sind, zu unterstützen und zu fördern. Die Spendengelder kommen direkt beim betroffenen Kind an. Sie fließen nicht als Bargeld in die Familie. 

Herzlichen Dank an die vielen Helfer, Läufer und die Sponsoren. Ein besonderen Dank an die Gewerbetreibenden in der VG Emmelshausen, die die Kinder großzügig unterstützt haben.

Neues Spielgerät auf dem Pausenhof

Der Zahn der Zeit macht auch vor unsren Spielgeräten auf dem Pausenhof nicht halt. In den Sommerferien musste ein Spielgerät aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Damit unser naturnaher Pausenhof mit seinen Bewegungs- und Spielgeräten erhalten bleibt, wurde vom Förderverein ein Balancierbalken angeschafft. Nun können die Kinder in den Pausen ihren Gleichgewichtssinn und ihre Geschicklichkeit testen.

Im Namen der Schulgemeinschaft herzlichen Dank!

Sportlich

Bundesjugendspiele, jetzt schon?

Ja, schon einen Monat nach Schulbeginn veranstaltete die Grundschule Halsenbach im neuen Schuljahr ein Sportfest.

Der Wettergott stand auf unserer Seite. Es schien zwar keine Sonne, aber die Temperaturen waren für die sportlichen Aktivitäten recht angenehm, sodass die Kinder ihre Leistungen unter Beweis stellen konnten. Mit großer Freude beteiligten sie sich beim Springen, Werfen und Laufen. 

Wir beglückwünschen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur persönlichen Leistung.

Ein herzliches Dankeschön an die Eltern, die uns durch ihre Hilfe unterstützhaben! Danke!

Bei unserer gemeinsamen Siegerehrung freuten wir uns ganz besonders für die Sportler, die so viele Punkte sammelten, dass sie sogar eine Ehrenurkunde verdienten - tolle Leistung!

26 Kindern wurde eine Ehrenurkunde überreicht. Ebenso wurde der weiteste Sprung, der weiteste Wurf und der schnellste Lauf in der 1. Klasse geehrt.

Klasse 4a auf Kolbenstein

Bereits in der ersten Schulwoche war es soweit:

 

Die Klasse 4a verbrachte mit ihrer Klassenlehrerin Frau Thüx drei Tage im Waldjugendheim Kolbenstein und verpflegte sich selbst. Die Mitbetreuung übernahmen drei Mütter: Frau Ferner, Frau Strähnz und Frau Wunderlich, die sich dankenswerterweise zusammen mit Frau Braun abwechselten. Bei tollem Wetter erlebte die Gruppe ein spannendes Waldprogramm mit dem Förster Christoph Mayer, unterstützt vom Förster Michael Arens und der Praktikantin Tamara.

 

Zunächst wurden Namensschilder mit selbst vorbereiteten Astscheiben in der Waldjugendheim eigenen Werkstatt hergestellt. Mit verschiedenen Spielen lernten die Schüler dann an zwei Tagen den Wald als Lebensraum kennen und genossen das Beisein von Jagdhund Enno.

 

Die Nachtwanderung am ersten Abend unter sternklarem Himmel war sehr beeindruckend. Gebannt lauschten die Kinder den Erklärungen zu den Sternbildern und brachten begeistert ihr Vorwissen zu den Himmelsrichtungen ein. Im Wald wurde es dann abenteuerlich, denn man konnte zeitweise nicht die Hand vor Augen sehen und musste zu einer Kette gefasst vorangehen. Auch die vorbereitete Strecke, auf der die Gruppe sich an gespannten Seilen orientierte, stellte eine echte  Herausforderung dar.

 

Den zweiten Abend verbrachte die Klasse am Lagerfeuer und erfuhr dabei großartige Unterstützung durch Steffi Braun, die sogar über Nacht blieb. Die Kinder konnten sogar Fleisch vom Wildschwein probieren und hatten riesigen Spaß, mit ihren in der Werkstatt selbst geschnitzten Stöcken Stockbrot und Marshmallows zu grillen.

 

Am letzten Tag ging es dann nochmals in den Wald. Dabei wendeten die Schüler ihr Vorwissen und die auf Kolbenstein dazugewonnen Kenntnisse zur Orientierung mit einem Kompass an. Nach der Abschlussrunde hieß es dann leider Abschiednehmen. Doch das Thema 'Wald' hat die Klasse nicht losgelassen. Es wird bis zu den Herbstferien im Sachunterricht begeistert fortgesetzt und vertieft.

Besuch der Feuerwehr in Emmelshausen

Am 21.09.2015 wanderten die Schüler/innen der Klasse 3a mit ihrer Lehrerin Frau Laux nach Emmelshausen zur Feuerwehr. Herr Morschhäuser, der zur freiwilligen Feuerwehr in Emmelshausen gehört, wartete schon auf uns.

Im Schulungsraum gab er uns zuerst einen kurzen Einblick in die Aufgabenbereiche der Feuerwehr, stellte den Schülern verschiedene brennbare Materialien mit der dazugehörigen Brennstoffklasse vor und führte einige Experimente mit der Klasse durch. Den Kindern wurde anschaulich demonstriert, dass Brände, je nach Brennstoffart, unterschiedlich gelöscht werden müssen. Am eindrucksvollsten wurde das den Schülern deutlich, als Herr Morschhäuser brennendes Fett mit Wasser löschte.

Die dabei entstandene Stichflamme war für die Kinder eine einprägsame Erfahrung.                                                                                                                 Anschließend wurden uns die Fahrzeuge und die Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr gezeigt. Besonders interessant war für die Klasse das Wärmesichtgerät, das für die Feuerwehr von einiger Bedeutung ist, da man damit Glutnester entdecken, aber auch Personen aufspüren kann, die sich beispielsweise in Gebäuden mit schwerer Rauchentwicklung befinden. Auch die  Verwendung der Rettungsschere und des Rettungsspreizers brachte die Kinder zum Staunen. Den krönenden Abschluss bildete dann die Rückfahrt zur Schule mit einem Feuerwehrfahrzeug.    Ein herzlicher Dank gilt zum Schluss noch Herrn Morschhäuser, der seine Freizeit opferte, um unserer Klasse in engagierter, kompetenter und kindgerechter Form die Arbeit der Feuerwehr in unvergesslicher Weise näherbrachte.                              

Gut sichtbar im Starßenverkehr

Im Rahmen der Jugendverkehrsschule hatten die Klassen 1a und 1b am 17. September Besuch von unserem Verkehrspolizisten Herrn Landsrath. Mit ihm gemeinsam erprobten und vertieften die Schüler das sichere Verhalten auf dem Schulweg. Dazu gehörte das Überqueren einer Straße genauso wie das Kennenlernen geeigneter Kleidung für den Schulweg an dunklen Wintertagen. Herr Landsrath überreichte am Ende allen Schülern eine hell leuchtende Sicherheitsweste des ADAC, damit die neusten und kleinsten unserer Schüler auch nirgendwo übersehen werden. 

 

Die coole Busschule

Die Kinder der Klassen 1a und 1b nahmen am 16. September an der RMV-Busschule teil. Ein Kontrolleur der RMV besprach gemeinsam mit den Kindern, wie diese sich morgens auf dem Weg zum Bus, an der Bushaltestelle, beim Einsteigen in den Bus und schließlich während der Fahrt zu verhalten haben, dass alle Schüler sicher und ohne Stress zur Schule kommen. Außerdem ging es auch um das Verhalten mittags nach der Schule: Was müssen die Kinder beachten, dass alle Kinder auch genauso sicher wieder zu Hause ankommen?

Zu allen Bereichen fielen den Kindern viele praktische Beispiele aus ihrem Alltag ein. Zur Veranschaulichung gab es einen Film, in dem eine Schülerin mit der Kamera durch ihren Schul(bus)alltag begleitet wurde.

Herzlich Willkommen !

Am Dienstag, 8. September 2015 wurden insgesamt 28 Schulneulinge in die Gemeinschaft der Grundschule Halsenbach aufgenommen. Die Kinder der diesjährigen zweiten Klassen hatten für die gemeinsame Feier in der Bürgerhalle einige Lieder und Darbietungen zur Begrüßung der Erstklässler einstudiert. Hierzu kamen zahlreiche Eltern, Geschwister, Großeltern sowie weitere Verwandte und Freunde unserer neuen Schüler zusammen. Im Anschluss an diese offizielle Aufnahme in die Grundschule erlebten die Kinder gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Anft und Frau Schmidt ihre ersten beiden richtigen Schulstunden in ihrem zukünftigen Klassenraum.

Wir wünschen allen Schulneulingen viel Freude an der Grundschule Halsenbach!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Halsenbach

Grundschule Halsenbach
Hauptstraße 6

56283 Halsenbach

 

Telefon: 06747 / 6391

Fax: 06747 / 951867

sekretariat@gshalsenbach.de

 

 

Sprechzeiten Sekretariat:

Montag:       

8.30 - 12.00 Uhr

 

Mittwoch:  

8.30 - 12.00 Uhr