Die Bürgerhalle wird zum Theater

Der kleine Rabe kann das „Stibitzen“ nicht lassen. Immer wieder erfindet er neue Tricks, wie er seinen Freunden die Spielsachen wegnehmen kann.

Zuerst eigentlich ganz harmlos steigert er sich immer weiter, bis bald sein Nest voll mit gestohlenen Schätzen ist. Leider muss er nun auf all diese Sachen aufpassen und kann gar nicht mehr mit den Anderen spielen.

Natürlich hält er das nicht lange aus...

Dieses fröhliche Theaterstück für die ganze Familie, gespielt vom Theater „Tearticolo“, durften sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Halsenbach, sowie dem Kindergarten in der letzten Woche vor den ersehnten Weihnachtsferien ansehen. Sichtlich begeistert von den liebevoll hergestellten Figuren, applaudierten Lehrer und Schüler, Erzieher und Kindergartenkinder Matthias Träger, der sein Theater in mühevoller, durchdachter Kleinarbeit zu den Kindern bringt. Schon heute freuen sich die Kinder auf ein tolles neues Stück im kommenden Jahr.

Besuch in der Katholischen Bücherei Halsenbach

Große Begeisterung herrscht jedes Mal bei den Schulkindern der Grundschule Halsenbach wenn ein Besuch in der örtlichen Bücherei ansteht. Besonders stolz sind nun die Erstklässler, denen sich von Besuch zu Besuch mehr Bücher erschließen und sie diese selbst lesen können. Aber auch die Lehrerinnen sind beeindruckt von dem Angebot, dass sich in dieser kleinen aber feinen Bücherei bietet.

Ein dickes Dankeschön von der Grundschule für die perfekte Betreuung und diese tolle Möglichkeit die Welt des Lesens betreten zu dürfen.

Der Nikolaus war da...

Tag des Judo

Bereits zum dritten Mal nahm die GS Halsenbach am bundesweiten Tag des Judo teil. Am Dienstag, den 21.11.2017 gab es für alle Schüler der GS Halsenbach eine Judo-Schnupperstunde. Gemeinsam mit Herrn Nils Lubitz und Sina vom Judoverein Vfl Lahnstein konnten sie eine Judo-Trainingsstunde erleben.

 

Die Kinder aller Jahrgangsstufen konnten im vorgegebenen Rahmen ringen und raufen. Mit kleinen Spielen versuchten sie ihre Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen und im Boden die Oberhand zu behalten.

 

Judo ist eine japanische Kampfkunst, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist.

Die Schüler/innen lernten die positiven (sport-) soziologischen Aspekte dieser Sportart und die festgeschriebenen Judo-Werte, u.a. Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, etc., kennenzulernen

 

Es war für alle ein gelungener Tag, der viel zu schnell vorüber ging!

 

Vorlesetag an der GS Halsenbach

„Geschichten zuzuhören, verleiht der Fantasie Flügel“ – Denn im Gegensatz zum Fernsehen, das alle Bilder schon vorgibt, lässt das Erzählen und Vorlesen der Vorstellungskraft unserer Kinder viel Raum. Mit Hilfe ihrer Fantasie erzeugen sie dabei selbst "innere Bilder" und gehen beim Zuhören auf Reisen in andere Erlebniswelten.

 

Diese wunderbare Erfahrung durften auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Halsenbach machen, als sie auch in diesem Jahr wieder mit vielfältigem Angebot am bundesweiten Vorlesetag teilnehmen konnten.

 

Zur Vorbereitung trafen sich alle Schüler der Grundschule Halsenbach mit ihren Lehrerinnen in der Bürgerhalle. Die Lehrer stellten die ausgewählten Bücher vor. Neugierig und gespannt lauschten die Kinder und entschieden selbst, welcher Geschichte sie am Vorlesetag folgen wollen.

 

Am Freitag, den 17.11.2017 war es endlich soweit.

Die Schüler trafen sich in den gewählten Gruppen und durften den Geschichten zuhören. In entspannter Atmosphäre – mit Kuschelkissen und Schmusetier-  gingen die Kinder mit Piraten auf Reise, folgten dem Drachen Kokosnuss, schauten durch verzauberte Fenster , trafen den Karatehamster, blickten in die Augen der Hydra,…

 

Leider verging die Zeit viel zu schnell.

 

Forschungen belegen, dass das Vorlesen im Prozess der Leseförderung und des

literarischen Lernens eine entscheidende Rolle spielt. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, entwickeln leichter eine positive Haltung zu Literatur.

Kinder, denen vorgelesen wird, 

  • verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung,
  • haben im Schnitt bessere Noten und
  • später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

 

 

Lesetipps für Bücherwürmer

  • Der kleine Drache Kokosnuss – Schulausflug ins Abenteuer
  • Oskar und die falschen Weihnachtsengel
  • Hinter verzauberten Fenstern
  • Als meine Unterhose vom Himmel fiel
  • Die Augen der Hydra
  • Die Piratenamsel
  • Der Karatehamster legt los
  • Miesel und der Kakerlakenzauber
  • Der Zauberwald
  • Heimlich Fee

Ich gehe mit meiner Laterne...

Laternen einmal ganz anders.

Die Klasse 4b zauberte aus Futterrüben ihre St. Martinslaternen.

Es war ein großartiger Nachmittag!

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer. DANkE!

 

Vulkanausbruch in unserer Schule!

3 Kinder aus der Klasse 4b bauten zu Ihrem Sachunterrichtsthema „Vulkanismus“ einen Pappmache-Vulkan.

Nach einem Vortrag über den gefährlichen Vulkan Vesuv ließen sie Ihr Modell ausbrechen.

Wusstest du, dass vor dem Vesuv versteinerte Menschen gefunden wurden?

 

Hier noch eine Anleitung für einen Flaschenvulkan:

Füllt 500 ml Sprudelwasser in eine leere Plastikflasche. Dann kommt etwas Spüli dazu.

Nun werden 250 ml Essig hinzugefügt. Jetzt noch eine Packung Backpulver und Lebensmittelfarbe untermischen

und es geht los!!!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren wünschen

Neele, Ben und Mirella!

 

ADAC - Westen  für Schulanfänger

 

Wie im letzten Jahr stattete der ADAC auch in diesem Schuljahr unsere neuen Erstklässler mit gelben Warnwesten aus.

Aus diesem Anlass besuchte uns am 27. Oktober unsere Verkehrspolizistin Frau Weingarten und überreichte jedem Erstklässler eine gelbe Warnweste. Mithilfe der Geschichte von  den Verkehrsdetektiven Felix und Frieda  und einem Taschenlampen-Experiment erläuterte sie den Schülern sehr anschaulich, dass das Tragen der Warnwesten  gerade in der dunklen Jahreszeit sehr wichtig ist.

Durch die Sicherheitswesten werden Kinder bereits aus einer Entfernung von 140 Metern wahrgenommen, in dunkler Kleidung erst ab 25 Metern.  Wenn man bedenkt, dass der Anhalteweg eines Autos bei einer Notbremsung aus 50 km/h etwa 28 Meter beträgt, sieht man, wie wirksam die Sicherheit unserer Kinder durch das Tragen der Sicherheitswesten erhöht werden kann.

 

In diesem Sinne:

Ohne Weste geht es nicht.

Nur mit Weste sieht man dich!

 

Das Leben im Rollstuhl

Faszination, Wille, Begeisterung, Traurigkeit, Kampf und Bewunderung ganz nah beieinander. Kurz vor den Herbstferien hatten wir das Glück vom "Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband" besucht zu werden. Seit diesem Jahr bereisen sie (zwei Mitarbeiter und ein Ehrenamtlicher) die Grundschulen in Rheinland-Pfalz mit der Intention, vor allem Kindern den Umgang mit Menschen mit Behinderung vertrauter zu machen. 
Mit der Botschaft zu Beginn der Veranstaltung äußerte Sportdirektor Dominik ganz deutlich, dass es keine Rolle spiele wie jemand aussehe, welcher Religion er angehöre, welche Hautfarbe er habe - wichtig ist das, was wir im Herzen tragen!
Nachdem Rollstuhlfahrer Jörg von seinem Schicksal berichtete, durften wir in drei Gruppen ein Stückchen aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers kennenlernen. Jörg zeigte uns am Beispiel des Ein- und Aussteigen am Auto, wie er sich im Alltag zurechtfindet. Beim Hindernispacours, den Kalle betreute, durften wir selbst unsere Geschicklichkeit im Rollstuhl testen und dabei einfach mal nachempfinden. Ein weiteres Highlight war der Sport im Rollstuhl. Nationalspieler Jörg erzählte uns von seiner sportlichen Karriere als Rollstuhl-Rugbyspieler. Die Teilnehmer zeigten bei dieser Herausforderung große Freude, sich mit anderen zu messen.
Bei aller Freude kamen natürlich auch bewegende Fragen auf, die sehr vertrauensvoll besprochen wurden.
Und das kann man sich merken: "Ein Mensch ohne Macke ist... ;-)!"

Fahrradausbildung

Grundschule Halsenbach taucht ab in die Welt der Bücher

 

Der Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel besuchte am 11.09.2017 zum wiederholten Male die Grundschule Halsenbach. Finanziell ermöglicht wurde dieser Besuch erneut durch den Förderverein der Schule.

 

Die Kinder freuten sich sehr auf diese unterhaltsame und motivierende Autorenlesung und hatten sich auch in einigen Klassen mit Lesebuchgeschichten von Stefan Gemmel und einem an den Autor gerichteten Fragenkatalog darauf vorbereitet.

 

Bevor in den Klassenstufen 1 und 2 das Kinderbuch „So wie du“ vorgestellt wurde, erklärte Stefan Gemmel zunächst, dass ein Autor jemand ist, der Bücher schreibt – und er hatte viele verschiedene seiner Bücher dabei: große und kleine, dicke und dünne, Bilderbücher und auch solche ohne jedes Bild.

 

Beim Vorlesen aus dem Buch „So wie du“ wurden gleichzeitig die ansprechenden Illustrationen gezeigt und Stefan Gemmel kommentierte, erklärte und untermalte viele Details der Geschichte auf anschauliche Art und Weise.

Die Kinder hörten von Bodo, dem großen, freundlichen Drachen aus dem Wald von Tohuwabohu, der auf eine kleine Maus trifft und mit ihr zusammen viele spannende Abenteuer erlebt.

 

In den Klassenstufen 3 und 4 stellte sich die Frage, was ein „Taschenbuch“ überhaupt ist. Stefan Gemmel gab die Antwort: Es ist etwas, das es einem ermöglicht, eine spannende Phantasiewelt in der Hosentasche mitzunehmen!

 

Dann begeisterte der Autor die Schüler mit Erklärungen zur Entstehung der Bücherreihe „Im Zeichen der Zauberkugel“, die bei der jungen Leserschaft viel Anklang findet. Zahlreiche Kindheitserinnerungen des Autors waren Anregung für die abenteuerlichen Geschichten.. Stefan Gemmel las ein Kapitel aus dem ersten Band der Reihe vor.

Auch hierzu wurden Illustrationen des Buches gezeigt, welche zusätzlich die Neugier und Lesemotivation der Kinder weckten.

 

Nach der Autorenlesung erhielten die Kinder Autogrammkarten und konnten handsignierte Bücher direkt beim Autor kaufen.

 

Die Feuerwehr zu Besuch

 

Wenn's brennt ist die Feuerwehr da... zum Glück war in diesem Fall die Feuerwehr selbst für das kleine Feuer verantwortlich.
Zu Beginn des Schuljahres kamen die vierten Klassen in den Genuss, von und über die Feuerwehr zu lernen. Eingeteilt war der interessante Exkurs in einen theoretischen und einen praktischen Teil.
Zunächst belehrte der Feuerwehrmann Herr Morschhäuser von der Berufsfeuerwehr Koblenz über die Unterschiede von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr. Zur Vorbereitung auf die anschließenden Experimente, bei denen das ein oder andere Feuerchen entstand, wurden brennbare Stoffe thematisiert und kategorisiert.
Das zweite Highlight war die Besichtigung des Feuerwehrautos, das Herr Mallmann von der Feuerwehr Dörth mit zur Schule brachte. Er und sein Kollege stellten ausgiebig die Ausstattung des Autos und die Möglichkeiten für Einsätze vor. Begeisterung fand sich auch beim Anschluss eines Hydranten wieder - wo man bei einem Einsatz das Wasser hernimmt.
Ein herzliches Dankeschön gilt den beiden Feuerwehrmännern für die tolle Vorbereitung und Durchführung!

 

Sicher unterwegs

Am 18.08.2017 führte Frau Weingarten mit den Erstklässlern unserer Schule die praktische Fußgängerausbildung durch.

Die Kinder mussten zeigen, wie man richtig die Straße überquert, welche Hindernisse und Gefahren dabei zu beachten sind.

Herzlich Willkommen in der Schulgemeinschaft

Endlich war er da - der erste Schultag.

27 Erstklässler standen am Dienstag den 15.August 2017 in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern oder anderen Verwandten vor der Kirche in Halsenbach und konnten ihren ersten Schultag kaum erwarten. Doch dieser war ein wenig anders als gewöhnlich.

Den Auftakt machte ein farbenfroher Gottesdienst, der allen Kindern deutlich machte, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, die Welt fröhlicher und schöner zu machen. Bunte Luftballons, die jede Klasse mit Namen versehen mitbrachten, wirbelten passend dazu in der Kirche herum, während Frau Thüx die musikalische Umrahmung lieferte.

Anschließend ging es in die Bürgerhalle. Schulleiterin Frau Reinhardt begrüßte die Kinder und ihre Begleiter sehr herzlich und fand in der Aufregung die richtigen und kurzen Worte bevor sie an die beiden zweiten Klassen unter Leitung von Frau Köllen und Frau Anft weitergab, die ein kleines, aber sehr liebevoll gestaltetes Programm vorbereitet hatten. Unter viel Applaus zogen dann die beiden Klassenlehrerinnen Frau Schallenberger (1a) und Frau Laux (1b) mit ihren „neuen“ Kindern und den wunderschönen Schultüten in ihr zukünftiges vormittägliches Zuhause um „richtigen“ Unterricht zu machen und mit den ersten Hausaufgaben nach kurzer Zeit wieder nach Hause zu entlassen.

Ein wunderschöner und aufregender Tag für Groß und Klein war damit beendet, aber es werden sicherlich noch viele schöne Schultage folgen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Halsenbach

Grundschule Halsenbach
Hauptstraße 6

56283 Halsenbach

 

Telefon: 06747 / 6391

Fax: 06747 / 951867

sekretariat@gshalsenbach.de

 

 

Sprechzeiten Sekretariat:

Montag:       

8.30 - 12.00 Uhr

 

Mittwoch:  

8.30 - 12.00 Uhr